Prof. Dr. med. Martin Kolben

Werdegang

Studium
1977 allgemeine Hochschulreifeprüfung
Stipendium nach dem Bayerischen Begabtenförderungsgesetz
1977-1982 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München
01/83 US-ECFMG-Examen (Educational Commission for Foreign Medical Graduates)
10/1983 Ärztliche Prüfung und Approbation
11/1983 Promotion an der LMU/München
Note: „magna cum laude“
Thema: „Granulozytäre Elastase:Konzentrationsbestimmungen in Leukozyten und Plasmen von Leukämie- und Sepsispatienten“
Doktorvater: Prof. Dr. H. Fritz, Institut für Klinische Chemie und Biochemie der Chirurgischen Klinik Innenstadt der Universität München und Prof. Dr. E. Hiller, Medizinische Klinik III, Klinikum Großhadern der LMU/München
Klinische Tätigkeit
01/1984-03/1985 Stationsarzt/Sanitätszentrum 612 in München
04/1985 Assistenzarzt an der Frauenklinik der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar
(Direktor: Prof. Dr. H. Graeff)
04/1990 Anerkennung als Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
12/1990 Oberarzt an der Frauenklinik der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar
(Direktor: Prof. Dr. H. Graeff)
01/1992 Berufung in die Prüfungskommission für den mündlichen Teil der Ärztlichen Prüfung im Fach Frauenheilkunde und Geburtshilfe
06/1992 Anerkennung DEGUM Stufe II (Mehrstufenkonzept für differenzierte Ultraschalldiagnostik)
03/1993 leitender Oberarzt des operativen Bereichs an der Frauenklinik der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar
(Direktor: Prof. Dr. H. Graeff)
12/1994 Bescheinigung über den Nachweis der Fakultativen Weiterbildung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
01/1995 Bescheinigung über den Nachweis der Fakultativen Weiterbildung Spezielle Operative Gynäkologie
02/1995 Berufung in die Prüfungskommission der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns für Dopplersonographie in der Gynäkologie und Geburtshilfe
12/1995 Abschluss des Habilitationsverfahrens
Thema:„Plazentaassoziierte Proteolyse“
Verleihung des akademischen Grades Dr. med. habil. und Feststellung der Lehrbefähigung im Fachgebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe
02/1996 Erteilung der Lehrbefugnis für das Fachgebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Recht zur Führung der Bezeichnung Privatdozent
03/1997 leitender Oberarzt der Frauenklinik der Technischen Universität München,Klinikum rechts der Isar
(Direktor:Prof. Dr. H. Graeff)
01/1998 Mitglied der Studienkommission der Fakultät für Medizinder Technischen Universität München
01/1998 Berufung in die Fachkommission Gynäkologie der Bayer. Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (BAQ)
04/1999 Berufung in den Prüfungsausschuß der Bayer. Landesärztekammer im Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie für die fakultative Weiterbildung „Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin“
06/1999 Ernennung zum Beauftragten der Medizinischen Fakultät für die Kontrollkommission III (2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung) beim IMPP
06/1999 Berufung in die Kommission zur Förderung Innovativer Lehre am Klinikum rechts der Isar
seit 10/2000 Niederlassung als Frauenarzt in Gräfelfing mit operativer und geburtshilflicher Belegtätigkeit in der WolfartKlinik Gräfelfing
28.02.2002 Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor (APL)
02/2005 Wahl zum stellvertretenden Projektgruppenleiter der Projektgruppe Uterusmalignome im Tumorzentrum München
10/2006 Genehmigung zum Führen der Schwerpunktbezeichnung „Gynäkologische Onkologie“
11/2006 Berufung in den Prüfungsausschuss der Bayerischen Landesärztekammer für die Schwerpunktbezeichnung „Gynäkologische Onkologie“
11/2006 Rezertifizierung DEGUM Stufe II (Mehrstufenkonzept für differenzierte Ultraschalldiagnostik der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin)

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen

Als Belegärzte in der WolfartKlinik sind wir rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen, für Sie erreichbar. Gynäkologische Assistenzärzte sind stets in der Klinik präsent.

089 - 89 86 73 71

info@frauenarzt-graefelfing.de

Palais Post, Bahnhofstrasse 9, 82166 Gräfelfing